Burgerbuns

Burgerbuns (Burgerbrötchen)

Burger haben wir doch alle wohl eine ganze Zeit lang mit den fettigen, wenig nahrhaften Exemplaren aus den berühmten Fastfood-Ketten verbunden. Aber seit einiger Zeit gehören selbstgemachte, frische und bunte Burger zum Trendfood.

Viele kleine Burgerlädchen bieten tolle Kreationen an, die nicht nur optisch deutlich mehr her machen, als die bis dato bekannten Fastfood-Burger. Tatsächlich lösen die neuen und sehr unterschiedlichen Kreationen wahre Geschmacksexplosionen aus.

DSC04768

Und daher zeige auch ich euch heute, dass Burger längst nicht mehr mit Fleischfrikaddelle und matschiger Tomate zwischen zwei faden, pappigen Brötchenhälften zu tun hat. Bei den 4 Schwestern von „Foodistas“ habe ich ein verführerisches Gericht von einem Lachsburger gesehen. Das musste nachgemacht werden.

Und im ersten Versuch haben der Herzmann und ich, uns nur an das Selbstmachen der Lachspatties gewagt. Diese waren so lecker, dass es eine Schande war, dass wir zwischen gekaufen Burgerbuns klemmen mussten. Im zweiten Versuch habe ich dann diese tollen Burgerbrötchen gebacken: so frisch und fluffig. Um Welten besser.

Vielleicht gibt es bei einem dritten Versuch dann sogar noch den selbstgemachten Krautsalat zum Burger. Vorerst zeige ich euch das Rezept für die tollen Buns und empfehle euch unbedingt das ganze Rezept bei den Foodistas anzusehen.

250 ml warmes Wasser

42 g frische Hefe

3 El warme Milch

2 El Zucker

450 g helles Dinkelmehl

1 Prise Salz

4 El ungesalzene Butter

2 Eigelbe für die Glasur

schwarzer Sesam

  • zunächst werden Wasser und Milch in ein Schüssel verrührt
  • dazu gebt ihr die (zerbröckelte) Hefe und dem Zucker
  • lasst diese Mischung etwa 15 Minuten gehen
  • das Mehl, mit Salz und Butter in eine anderen Rührschüssel vermischen
  • gebt dann alle Zutaten zusammen in eine Schüssel und verknete alles zu einem glatten Teig
  • den Teig in der Schüssel mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 1h gehen lassen
  • nach der Stunde Ruhezeit knetet ihr den Teig nochmals kurz mit den Händen durch
  • nehmt nun kleine Teigmengen ab und formt daraus kleine Buns/Brötchen

→ ich habe die Kugeln etwa so groß, wie eine Mandarine geformt

  • legt ein Backblech mit Backpapier aus und legt die Buns auf das Blech
  • lasst zwischen den einzelnen Teiglingen ausreichend Platz, da diese noch weiter aufgehen

→ ich empfehle euch, die Buns auf dem Blech leicht herunter/platt zu drücken, damit die Brötchen wirklich flache Burgerbuns werden, bei mir sind sie doch recht kugelig geworden

  • die Buns mit einem Handtuch abdecken und noch einmal 20 Minuten gehen lassen
  • verquirlt die Eigelb und bestreicht damit die Buns
  • abschließend wird der Sesam über die Buns verstreut

Bei 180°C (Umluft) ca. 20 Minuten backen.

♥ Klick für die Druckversion (PDF): Burgerbuns

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s