Kürbis-Schokokuchen

Kürbis-Schokokuchen

…mit Orangenguss

dsc04416

Heute kommt mal wieder eine kleine Blogvorstellung, die sich hinter diesem herbstlichen Gugelhupf versteckt. Das Rezept für diesen Kuchen habe ich nämlich bei der lieben Maren gefunden. Maren blogt auf „MaLu’s Köstlichkeiten“ und zählt zu meinen allerliebsten Blogs.

Sie zaubert so wunderschöne Kuchen, Küchlein, Tartelettes, Kekse und alles was man sich noch so zu einem heißen Kaffee oder Tee wünscht. Ihre Kreationen sehen dabei immer so wundervoll aus, dass ich mich vermutlich gar nicht trauen würde das Werk mit einer Gabel zu zerstören.

Das Rezept für den Kürbiskuchen fällt bei ihr noch in die Kategorie „für jedermann“. Meistens traue ich mich nämlich nicht ans Nachmachen: dafür fehlt mir dann doch die Geduld. Ich backe ja lieber nach dem „all-in-Prinzip“, also alles zusammenrühren – in den Ofen – fertig. Sobald ich mehr als 2 Rührschüssel benötige, bin ich eigentlich schon raus.

Da ich aber noch Kürbis übrig hatte und ich so begeistert war von dem knalligen orangefarbenem Zuckerguss auf dem Kuchen… wurde endlich mal etwas nachgebacken. Leider ist mir mein Guss nicht so wunderbar gelungen, wie bei Maren – aber sie ist hier eben die „Queen of Pâtisserie“. Schaut es euch an…

Ich habe einen großen und einen kleinen Gugel gebacken. 

Für den Kuchenteig:

110 ml Buttermilch

200 g Kürbispüree von einem Hokkaido

gemahlene Vanille nach Belieben

1 Päckchen Finess Orangenschale von Dr. Oetker

10 El Orangensaft

170 g weiche Butter

200 g brauner Zucker

3 Eier

1 Eigelb

180 g Weizenmehl

75 g Backkakao

ca. 0,5 Päckchen Backpulver

Für den Zuckerguss:

200 g Puderzucker

Orangensaft

Lebensmittelfarbe (orange oder gelb)

  • zunächst habe ich das Kürbispüree vorbereitet und dazu 200 g von einem Kürbis in dünne Spalten geschnitten
  • die Kürbisspalten werden auf einem, mit Backpapier ausgelegte Blech verteilt
  • backt das Ganze im Ofen bei 180 °C (Umluft) für ca. 20 Minuten (je dünner ihr die Spalten schneidet, desto kürzer müsst ihr den Kürbis backen)
  • lasst die Kürbisspalten abkühlen und püriert sie dann mit einem Schneidstab
  • weiter geht es mit dem eigentlichen Rührteig: dazu werden die Butter mit dem Zucker in einer Rührschüssel aufschlagen (mindestens 5 Minuten)
  • danach verrührt ihr in einer weiteren Schüssel die Buttermilch mit Vanille, dem Kürbispüree, Orangensaft und einem halben Päckchen Orangenschale
  • in die Butter-Zucker-Mischung schlagt ihr nun nach und nach die Eier und das Eigelb hinein
  • alles glatt rühren und dann die Kürbismasse dazugeben
  • vermengt Mehl mit Kakao  und dem Backpulver und gebt alles in den restlichen Teig
  • verrührt alles Zutaten zu einem glatten Teig
  • den Teig in eine (gefette) Gugelhupfform geben

→ da ich eine Silikonform verwende, entfällt bei mir das Einfetten der Form

Bei 175 ° (Umluft) ca. 40 Minuten backen.

  • den Gugel nach dem BAcken in der Form abkühlen lassen und dann auf einen Teller/Tortenplatte stürzen
  • lasst den Kuchen komplett erkalten
  • dann rührt ihr aus Puderzucker; Lebensmittelfarbe und Orangensaft einen dickflüssigen Guss an
  • und verteilt diesen auf dem Kuchen
  • abschließend könnt ihr noch ein paar Schokoraspeln über dem Kuchen verteilen

→ schaut euch das mal bei der lieben Maren an: ich hatte leider zu viel Flüssigkeit und daher wurde mein Guss nur sehr dünn.

Lecker-Schmecker-Tipp

Ihr könnt den Kuchen natürlich auch mit frischen Orangen/-Saft zubereiten. Schaut euch das mal bei Maren an.

♥ Klick für die Druckversion (PDF): Kürbis-Schokokuchen

Advertisements

2 thoughts on “Kürbis-Schokokuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s